In Physiotherapie und Rehabilitation wird Galileo in Kombination mit "konventionellen" Therapieformen wie beispielsweise der manuellen Therapie eingesetzt. Durch die hohe Wiederholungszahl in kurzer Zeit unterstützt Galileo den Therapeuten dabei, die Effizienz der Therapie deutlich zu steigern. So können beispielsweise vorhandene Restfunktionen bei inkomplett Querschnittsgelähmten deutlich schneller aktiviert werden als mit herkömmlichen Verfahren.

 

Galileo® bei neuronalen Erkrankungen

Galileo Training wird erfolgreich bei der Behandlung von Multipler Sklerose, Parkinson, inkompletter Paraplegie (inkomplette Querschnittlähmung) sowie bei Schlaganfall-Patienten eingesetzt. Je nach Indikation kann mit Hilfe unterschiedlicher Frequenzen
ein Therapiefortschritt erreicht werden. Insbesondere die Wobbel-Funktion der neuesten Gerätegeneration wurde speziell auch für dieses Anwendungsgebiet konzipiert.
Die sinusförmige, sich wiederholende Bewegung von Galileo führt zu motorischen und neuronalen Lerneffekten.
Die seitenalternierende Vibration simuliert darüber hinaus ein physiologisch sinnvolles Bewegungsmuster ähnlich dem menschlichen Gang, welches es ermöglicht, auch die Rückenmuskulatur effektiv zu trainieren.
Aufgrund der reflektorischen Stimulation handelt es sich bei Galileo Training um ein unwillkürliches Training, welches nicht bewusst gesteuert werden muss. Somit eignet sich Galileo Training ideal, um vorhandene Restfunktionen schnell und effektiv zu aktivieren und gezielte Bewegungsmuster zu erlernen.

 

Galileo® bei orthopädischen Erkrankungen

Orthopädische Erkrankungen oder Verletzungen machen einen Großteil der Patienten in Therapie-Einrichtungen aus. Neben dem Volksleiden Nummer 1, dem Rückenschmerz, stellen Sehnen-, Bänder- oder Muskelverletzungen weitere Behandlungsschwerpunkte dar.

 

Zahlreiche Einsatzbereiche

Übungen zur Mobilisation, Lockerung oder Kräftigung auf Galileo werden bei Rückenschmerzen eingesetzt. Verletzungen wie z.B. Bänderverletzungen können mit Hilfe von Galileo in der Nachsorge therapiert werden. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Behandlung von immobilisationsbedingtem Kraft- und Leistungsverlust. Auch Patienten mit Multipler Sklerose oder Parkinson sowie Patienten nach einem Schlaganfall profitieren von der Galileo Therapie.

 

Galileo® Training als ergänzender Baustein

Als ergänzende Therapieform kann Galileo das bisherige Angebot aufwerten und als Baustein in das Therapiekonzept integriert werden. Das integrierte Galileo Training potenziert somit die Effekte der bisherigen Therapieangebote. Der Einsatz in Kombination mit Seilzügen oder Freihantel hat sich in der Praxis sehr bewährt. Aufgrund von gesteigerter Durchblutung und verbessertem Stoffwechsel ist es unter fachgerechter Anleitung und Betreuung durch den Therapeuten möglich, den Heilungsverlauf zu beschleunigen.

 

Galileo® in der Prävention

Galileo Training kommt in der primären, sekundären und tertiären Prävention zum Einsatz. Die präventiven Maßnahmen bieten einen effektiven Schutz vor Erkrankungen wie Osteoporose oder Rückenschmerzen.

 

Prävention statt Therapie.  Vorbeugen ist besser als Nachsorge

Die Vermeidung chronischer Rückenschmerzen, Lockerung von Verspannungen oder die wirkungsvolle Sturz-Prophylaxe sind Ziele von Galileo Training in der Prävention. Eine gut funktionierende und koordinierte Rückenmuskulatur vermeidet das Auftreten von Verspannungsschmerzen, vor allem im Bereich der Rückenmuskulatur. Je nach Höhe der eingestellten Trainingsfrequenz wird während des Galileo Training die Rückenmuskulatur gelockert oder gekräftigt. Osteoporose ist gekennzeichnet durch den Verlust von Knochenmasse und Knochenfestigkeit und bedingt dadurch ein erhöhtes Frakturrisiko. Frakturvermeidung in Form einer erfolgreichen Sturz-Prophylaxe ist deshalb das Kernziel in der Osteoporose-Prävention. Durch die Verbesserung von Muskelkraft und -leistung bleiben die Muskeln in der Lage, schnell und kräftig zu arbeiten. Damit bieten sie einen effektiven Schutz, um Stürze im Alltag zu verhindern.

 

Prävention im Betrieb

Galileo Training kommt darüber hinaus im Bereich der betrieblichen Prävention am Arbeitsplatz zum Einsatz. Sowohl für Berufe mit sitzender Tätigkeit als auch für Mitarbeiter in der Produktion, welche oft gleichförmige Arbeiten in stehender Position durchführen, kann Galileo Training effektiv zur Reduzierung von körperlichen Beeinträchtigungen beitragen. Häufig auftretenden Rückenschmerzen oder Verspannungen können durch ein 5minütiges Training am Arbeitsplatz vorgebeugt werden.